Zum zweiten Mal in Folge fand am 13. August die Gedenkveranstaltung zum Jahrestag des Mauerbaus statt. Auf die Einladung des Ortsvorstandes fanden Elf Mitglieder und Interessierte sowie Mitglieder aus Spandau den Weg zur Gedenkstätte an der Spandauer Straße an der Stadtgrenze zu Berlin. Nach einer kurzen Rede unseres Mitgliedes Uli Storm, er erinnerte u.a. an das Maueropfer Dietmar Schwietzer der...

am 16. Februar 1977 bei einem Fluchtversuch an der Berliner Mauer im Grenzabschnitt Schönwalde durch 91!! Kugeln tödlich verletzt wurde. Der Einsatz der Grenzsoldaten wurde damals als Beispiel für eine gute Einsatzbereitschaft und eine zweckmäßige Handlungsvariante gelobt. Nur der zu hohe Munitionsverbrauch wurde kritisiert.

Anzumerken gilt auch, dass die Erben der Mauerschützenpartei (ehem. SED über PDS bis jetzt zu "Die Linke") heute wieder z.T. in der Regierungsverantwortung stehen und bereits 29 Jahre nach der friedlichen Revolution wieder die Geschicke des Landes leiten dürfen.

Im Anschluss an die Gedenkrede führte uns die Fahrt mit dem Rad den Mauerradweg entlang bis hin zur Bürgerablage Spandau. Dort klang die gelungene Veranstaltung bei gutem Essen und Trinken sowie einem erfrischendem Bad, aus.

Auch im nächsten Jahr wird diese Gedenkveranstaltung wieder stattfinden, um die Erinnerung an den Unrechtsstaat "DDR" auch der Nachwelt, besonders bei unseren Kindern, noch lange in Erinnerung zu halten.

 

Rede zur Gedenkveranstaltung am 13. August 2017 am Berliner Mauerweg...

 

13 08 18 3

 

13 08 18 1

 

13 08 18 2

...........................................................................................................................................................................................................................